Es geht auch anders - über Leben & Business, abseits des Standards

Schlagwort: Kommunikation (Seite 1 von 3)

Wie rund ist deine Unternehmens-Kommunikation?

An was denkst du, wenn du das Wort „Unternehmens-Kommunikation“ liest? Vermutlich zunächst an „Kommunikation von Unternehmen“… und weiter an das, was du unter „Kommunikation“ verstehst (z.B. „miteinander reden“). Und ganz vielleicht dann auch noch daran, worin sich beide Themen überschneiden.

Oftmals wird dies im ersten Moment mit Worten untereinander und z.B. den eMail-Verkehr verbunden. Vielleicht auch mit dem, welche Worte auf dem letzten Flyer standen oder Details der letzten Teambesprechung, „wie redet der Chef mit seinen Angestellten“, usw…

Veränderungspotential von Unternehmen vs. Betriebsblindheit

Offen gestanden weiß ich gar nicht so richtig, wie ich anfangen soll, weil mir so unglaublich viel zu dem Thema auffällt, besonders in Unternehmen. Ich habe in meinem Leben zum größten Teil einen recht großen Fokus auf das Positive. Ich versuche mich also klar auf das „Hin zu“ zu fokussieren, da meinem Weltverständnis nach das „Weg von“ nur mehr von dem kreiert und anzieht, was ich nicht möchte.

Trotzdem kann und will ich mich nicht davon freisprechen, dass mir quasi in jedem Unternehmen, das mir begegnet, sofort Dinge auffallen, die ich anders machen würde… und bei denen ich mich frage, warum das Unternehmen nicht das wahnsinnige Potential darin entdeckt, ein paar Kleinigkeiten zu einem komplett anderen Kunden- oder Arbeits-Erlebnis werden zu lassen!?

Gelähmtsein, Einsamkeit, Traurigkeit und das Vertrauen ins Leben

Was in den letzten Tagen und Wochen so bei mir los ist, ist nur schwer in Worte zu fassen. Ein immenses Chaos. Tiefe Begegnungen voller Dankbarkeit und gleichzeitig unglaublich viel Stress mit Mitmenschen… Ent-Täuschungen, Traurigkeit, neues Kennenlernen, Kommunikationsklarheit und gleichzeitig eine Kommunikationsdiskrepanz, wie sie zerrender kaum sein könnte.

Ein Jahr voller Geschenke – ein Résumé 2018

In den letzten Jahren habe ich oft auf das Jahr zurückgeblickt und war dankbar für die vielen tollen Momente, hatte aber zumeist im Gefühl den Fokus auf das Negative. So waren die Rückblicke der letzten Jahre nicht immer ganz so positiv.

Dieses Jahr kann ich aus vollem Herzen sagen: Es war bislang das geilste Jahr ever! Und das trotz, und vielleicht auch gerade wegen, einiger Hürden und Herausforderungen. Es passierte  soviel, so unglaublich viel… und da ich keine Ahnung habe, wo ich anfangen und wo aufhören soll, fange ich am besten am Anfang an.

Nähe, Kuscheln und Sex – Beziehungen und ihre Bezeichnungen

In letzter Zeit spüre ich immer mehr, wie mein Gesellschafts- und Beziehungsbild, so wie ich es beigebracht und kennengelernt habe, nicht nur aufbricht, sondern eher in tausende Fetzen zersprengt wird! Manches sehr bewusst, anderes fällt plötzlich in mein Leben und es wird (mir) so einiges klarer, sinnhafter.

Auch wenn ich mich schon sehr lange anders fühle – wie ich in meinem letzten Artikel beschrieben habe –, hatte ich bis vor ziemlich genau 3 Jahren auch eine recht klare Meinung darüber wie Beziehungen aussehen (sollten). Auch was „richtig“ und was „falsch“ ist, wusste ich ziemlich genau! Bzw. meinte es zu wissen! – Fremdgehen zum Beispiel! Und ich sehe es auch nach wie vor so, aber anders. Und differenzierter.

« Ältere Beiträge

© 2016 - 2024 Patrick Schröder