Kategorie: Lebensveränderung (Seite 1 von 4)

Zurück aus der Blog-Pause, meine veränderte Welt, meine geschätzten Kunden…

Nach fast eineinhalb Jahren Blog-Pause, vielen Herausforderungen, Aufs und Abs, Hins und Hers, möchte ich meinen Blog nun doch immer wieder nutzen, um aus meinem Leben in Job, Alltag, Ideen, Visionen, usw. zu erzählen. Insbesondere auf den Social Media-Kanälen (Facebook und Instagram) möchte ich dazwischen auch immer mal wieder Referenzen posten, um euch zu zeigen, was ich denn alles so treibe und verwirkliche.

Denn Ethic Leather macht für mich aufgrund politischer Veränderungen, aufgrund veränderter Voraussetzungen, neuer persönlicher Erkenntnisse und vieler anderer Hintergründe vorerst Pause. Ich beerdige die Vision genauso wenig wie die des Positiv Zentrums, weil ich vom Kern absolut überzeugt bin. Doch die Rahmenbedingungen müssen für mich stimmen und vor allem darf es sich zu meinem Leben stimmig anfühlen, das sich in den letzten fünf Wochen derart auf den Kopf gestellt hat, wie ich es nicht einmal im Ansatz erahnen konnte. Geschweige denn mir erträumt habe.

Doch was alles bei mir passiert ist, hast du vielleicht auf Facebook mitbekommen. Hier möchte ich euch zunächst ein bisschen von meinen Kunden und meinem Jahresanfang erzählen, der scheinbar Grundlage dafür war, mein Leben einmal richtig umzukrempeln!

Es passiert soviel und gefühlt so gar nichts…

[enthält freiwillige Werbung]

Seit April ist so unglaublich viel passiert, und gefühlt doch irgendwie so gar nichts. Ich hatte selten so viele müde und depressive Phasen wie in diesen 6 Monaten. Oft schaffe ich es nicht einmal mich 3h am Tag auf Arbeiten jeglicher Art zu konzentrieren. Teilweise kann ich 2x am Tag einige Stunden schlafen und fühle mich trotz natürlicher Vitamine häufig energielos und ausgelaugt. Auch meine Ernährung war selten besser… abgesehen von Juni bis August.

Rund 120 Mars-Eis waren nach einer sehr gesunden Phase (nach dem Fasten) nicht die einzige perverse Sucht, der ich in der Zeit gefrönt habe. Nach meiner zweiten Fastenkur Ende August / Anfang September habe ich die Süchte des Sommers allerdings auch wieder gut loslassen können. 🙂

Mein erstes Mal Fasten

[enthält freiwillige, unbezahlte Werbung]

Mein erstes Mal Fasten war bis heute definitiv ein voller Erfolg! Und natürlich bin ich megamäßig gespannt, wie sich die nächste Zeit körperlich und mental verändern wird, bzw. wie ICH MICH verändern werde! Manches wird zu bisherigen Gewohnheiten zurückkehren, manches wird sich reduzieren – hoffentlich – und anderes – so ich mich verändere – tatsächlich zunehmen.

Doch wer mich nur halbwegs kennt, weiß dass ich kein Freund von Kontrolle und „Disziplin“ bin. Ich kann extrem diszipliniert sein, wenn ich ein Ziel erreichen will, aber auch dann ist das eher eine gefühlte und gelebte Beständigkeit, und kein WIllenversteifen mit festgezurrtem Fokus. Zu starre Regeln passen halt nicht zu mir!^^

Tanz Dein Leben, ob mit oder ohne Biodanza

Tanzen ist mein Lebenselixier und seit ziemlich genau 11 Monaten auch Biodanza. Und fast exakt 25 Jahre ist es her, dass ich im Frühjahr 1994, mit 13 / 14, quasi auf Knien zur Tanzschule geschliffen worden bin. Meine drei Mitschüler Tobias, Marius und Fabian hatten mich dazu genötigt einen Tanzkurs anzufangen, wofür ich ihnen im Nachhinein unendlich dankbar bin. Die waren nach wenigen Kursen wieder raus und ich bin über 4 Jahre geblieben! Wer es vielleicht gelesen hat, war dies einer der absoluten Gamechanger meines Lebens!

Perspektivwechsel – Lass die Sonne scheinen

Nachdem neulich alles Mögliche an Schatten auf mich eingeprasselt ist, waren es vor allem die Perspektivwechsel, die mich wieder zurück in meine Energie geführt haben. Und Vitamin D3^^

Prinzipiell bin ich schon ziemlich gut darin unterschiedlichste Perspektiven einzunehmen, doch manchmal stecke auch ich so tief in meinem Dilemma, dass es mir dann doch deutlich hilft, durch andere Menschen die eigene Perspektive zu verändern. Ein Grund, warum ich so gerne Menschen kennenlerne. Von jedem kann ich irgendwas lernen! Jede neue Bekanntschaft eröffnet mir irgendetwas Neues! Und manchmal kannst du noch so viele Tools kennen… wenn du im Sumpf drin bist, fällt es halt nicht ganz so einfach selbst Bekanntes, Erfahrenes wieder anzuwenden.

« Ältere Beiträge

© 2016 - 2021 Patrick Schröder